Projekte

Hilfe für Schweinswale

Help for porpoises

Projekte

Wie werden die Spenden eingesetzt ?

Mit Pressemitteilungen soll verstärkt auf bestimmte Bedrohungsfaktoren und dem nötigen Schutz der Schweinswale aufmerksam gemacht werden.

Die Bevölkerung wird informiert und der Austausch mit Behörden forciert.

Die Spendengelder werden zunächst zur Finanzierung für drei konkrete Programme/Projekte verwendet

 

1.) Schweinswal-Sichtungs- und Bergungsprogramme, die wichtige Untersuchungen und Informationen liefern und einen Hinweis auf das Ausmaß der Todesrate geben

Die Bergung und Untersuchung von tot angeschwemmten Schweinswalen ist ausgesprochen wichtig, um Todesursachen (Beifang, Krankheiten, etc.) und Todesrate zu ermitteln. Schweinswale e.V. und das Deutsche Meeresmuseum Stralsund erhalten jeweils Spendenbeträge für Bergungen und Untersuchungen von Totfunden sowie dem Unterhalt ihrer Sichtungsplattformen (Online + Sichtungs-App). 

 

2.) Förderung von ökologischen, für Schweinswale nicht-tödlichen Fischereimethoden

Haupttodesursache für Schweinswale sind Stellnetze. Alternative Fischfangmethoden wie Reusen oder der Einsatz effektiver Warngeräte an Netzen sind zwingend. Das Aushändigen von PAL-Geräten an Fischereibetriebe der östlichen Ostsee soll eine Signalwirkung zu Nutzung dieser Warngeräte auslösen. Das Warngerät „PAL“ (Porpoise Alert, deutsch: Schweinswal-Alarmgerät) soll besser vor den Netzen der Fischer schützen. Tests in der Ostsee zwischen 2014 und 2016 haben ergeben, dass dieses Warngerät den Beifang von Schweinswalen um bis zu 70 Prozent reduziert kann. 

 

3.) Aktionen gegen ungesicherte Altmunitionssprengungen

Ungesicherte Altmunitionssprengungen (nähere Informationen unter : https://walschutz.org/category/altmunitionssprengungen/ ) verursachen unbemerkt schätzungsweise mehrere tausend tote Schweinswale in Nord- und Ostsee. Sind kleine Wale während einer Sprengung in der Nähe, können sie durch die Explosion entweder direkt getötet werden oder aber Verletzungen davontragen, an denen sie in den folgenden Tagen verenden. Genannt werden muss hier auch der vorübergehende oder dauerhafte Hörverlust nach einer Explosion. Die Wale sind zur Orientierung und Jagd auf ihr Gehör angewiesen (Echolot) und verhungern jämmerlich, wenn dieses geschädigt wurde. Es gibt technische Möglichkeiten, um die Schalldruckausbreitung bei Sprengungen zu vermindern und auch Bergungsmöglichkeiten für Altmunition. Zum Schutz der Schweinswale müssen alle verfügbaren Maßnahmen genutzt werden.

How are the donations used?

Press releases should increasingly draw attention to certain threats and the need to protect porpoises. The population is informed and the exchange with authorities encouraged.

 

 

Donations are used to finance three specific programmes/projects

 

1.) Porpoise sighting and recovery programmes, which provide important research and information in addition to giving an indication of the extent of the death toll

Recovery and investigation of dead washed ashore porpoises is extremely important to determine causes of death (bycatch, diseases, etc.) and death rate. Porpoises e.V. and the German Maritime Museum Stralsund each receive a donation amount for salvaging and investigation of dead finds as well as the maintenance of their sighting platforms (online + sighting app). 

 

2.) Promotion of ecological, non-lethal methods for harbour porpoises

The main cause of death for harbour porpoises is static nets. Alternative fishing methods such as traps or the use of effective warning devices on nets are mandatory. Handing over PAL equipment to fishing companies in the eastern Baltic Sea should encourage the use of these warning devices. The use of the warning device "PAL" (Porpoise Alert) will improve means of protection against the nets of fishermen. Tests in the Baltic Sea between 2014 and 2016 have shown that this warning device can reduce porpoise bycatch by up to 70 percent. 

 

 

3.) Actions against unsecured ammunition blasting

Unsecured ammunition blasting in the North and Baltic Seas causes an unnoticed estimated number of dead harbour porpoises in the thousands (for more information: https://www.walschutz.org/category/altmunitionssprengungen/). If small whales are nearby during a blast, they may either be killed directly by the blast or be fatally injured resulting in death in the following days. Furthermore, temporary or permanent hearing loss as a result of an explosion need to be mentioned. Whales are dependent on their hearing for orientation and hunting (echo sounder) and starve miserably if this has been damaged. Technical options to reduce sound pressure propagation during explosions in addition to salvage possibilities for old ammunition exist.

ROUND BALTIC SEA

Eine Kampagne zum Schutz der Schweinswale in der Ostsee.


Mit dieser Kamgagne werden Ostsee-Projekte des Vereins Schweinswale e.V. unterstützt.

Spendenkonto


Spenden unter dem Kennwort


"roundbalticsea19" an


Schweinswale e.V.

DE 94700205000009899900

Bank für Sozialwirtschaft

Copyright. All Rights Reserved